Ein Projekt von

Naturerlebnisorte in der Metropole Ruhr

Ort

ÜBER WASSER GEHEN

Essen

Kunst an der Seseke und ihren Zuflüssen

Das Kunstwerk Pixelröhre im Rahmen des Projekts ÜBER WASSER GEHEN in Nahaufnahme
Helge Jahn

Das Kunstprojekt ÜBER WASSER GEHEN lädt dazu ein, die neue Flusslandschaft an der Seseke und ihren Nebenläufen zu entdecken: Zwölf Kunstwerke an den Ufern der Gewässser und ein jährlich wechselndes Veranstaltungsprogramm machen zwischen Unna und Lünen an über 70 Flusskilometern einen zusammenhängenden Landschafts- und Kulturraum erlebbar. Nach dem Umbau der ehemaligen Abwasserkanäle zu naturnahen Gewässern haben sich Pflanzen und Tiere bereits viele Lebensräume zurückerobert. ÜBER WASSER GEHEN möchte dazu beitragen, dass die wiedergewonnenen Freiräume auch von den Menschen – Anwohnern wie Besuchern – als attraktive Orte für Freizeit und Erholung wahrgenommen werden. Erklärtes Ziel des Kunstprojekts ist es, die Erlebbarkeit des Natur- und Kulturraums Seseke und der abwechslungsreichen Flusslandschaft zu fördern und die Bürger bei der Weiterentwicklung aktiv einzubinden.

Das Projekt ÜBER WASSER GEHEN wurde vom Lippeverband, dem Kreis Unna, den sechs Anrainerstädten Lünen, Bergkamen, Kamen, Bönen, Unna und Dortmund sowie der Ruhr.2010 GmbH als Programmteil zur Kunst im öffentlichen Raum des Kulturhauptstadtjahres 2010 konzipiert. International arbeitende Künstler schufen dafür unter der kuratorischen Leitung von Billie Erlenkamp acht dauerhafte und vier temporäre Werke. Als Teil des ökologischen Umbaus fordern sie zu einer bewussten Auseinandersetzung mit der neuen Flusslandschaft auf. Aufgrund der positiven Resonanz entschieden sich die Partner, das Projekt fortzuführen. So kamen 2013 unter dem von Billie Erlenkamp gewählten Thema „land gewinnen“ weitere Kunstorte hinzu. Mit diesen Werken stehen der Transformationsprozess der umgebauten Gewässer sowie Strategien zur Aneignung und aktiven Teilhabe der Bürger im Fokus. Als weitere Kooperationspartner konnten der Regionalverband Ruhr und die Urbanen Künste Ruhr gewonnen werden.

Die Kunstwerke sind Orte für spannende Begegnungen und Erlebnisse: Beispielsweise kann man auf der bankartigen Holzskulptur „Hogarth’s Dream“ von Diemut Schilling interessante Klangwelten entdecken, die im Austausch mit den Anwohnern entstanden sind. Mit einem QR-Code versehene markante Findlinge aus der Arbeit „Natur 3000/Floating Stones“ von Anja Vormann und Gunnar Friel verbinden auf ungewöhnliche Art und Weise die reale mit der virtuellen Welt an der Seseke und bieten per Handy Zugriff auf Videosequenzen, die sich auf die jeweiligen Räume beziehen.

Zurzeit sind im Rahmen von ÜBER WASSER GEHEN folgende Kunstwerke in der Sesekeregion zu sehen:

• Jeroen Doorenweerd: Permakulturelle Seseke
• Diemut Schilling: Hogarth’s Dream
• Thomas Stricker: Landschaft im Fluss
• Susanne Lorenz: Line of Beauty – das fünfte Klärwerk
• Christian Hasucha: JETZT und der Fluss
• Wolfgang Winter/Berthold Hörbelt: Pixelröhre
• Bogomir Ecker: Abnehmende Aussicht
• Danuta Karsten: Stufen zur Körne
• Claudia Schmacke: Erscheinen und Verschwinden
• Anja Vormann/Gunnar Friel: Natur 3000/Floating Stones
• Martin Kaltwasser/Folke Köbberling: Here comes the rain again
• Bureau Baubotanik: Der wachsende Steg (Einweihung am 20.05.2014)
• Matthias Kutschmann: Das Wasser der Seseke (Filmbeitrag auf der Projektwebsite)

Alle aktuellen Veranstaltungen finden Sie im Kalender und unter www.ueberwassergehen.de

Eine bankähnliche Skulptur schlängelt sich am Wegesrand

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

Kronprinzenstraße 24
45128 Essen
+49 (0) 201 / 104-2153
Anfahrt & Lageplan

Adresse

Kronprinzenstraße 24
45128 Essen
+49 (0) 201 / 104-2153