Ein Projekt von

Naturerlebnisorte in der Metropole Ruhr

Ort

Ennepetalsperre

Breckerfeld

Die Ennepestaumauer wurde im Jahr 1904 nach Plänen des Aachener Talsperren-Pioniers Prof. Otto Intze errichtet und 1912 um 10 Meter auf 50 Meter erhöht.

Bild: Ennepetalsperre. Foto: RIK/R. Budde
Foto: RIK/R. Budde

Der Stauinhalt stieg von 10,3 Millionen Kubikmeter auf 12,6 Millionen Kubikmeter Wasser. Anfangs lieferte die Ennepetalsperre hauptsächlich Trieb- und Brauchwasser für die damals zahlreichen Hammerwerke im Tal der Ennepe.

Inzwischen hat sich die Trinkwasserversorgung zur weitaus wichtigsten Aufgabe der Ennepetalsperre entwickelt. 1997 hat der Ruhrverband die Talsperre übernommen und eine grundlegende Sanierung durchgeführt.

Seit Anfang 2006 ist an der Ennepetalsperre außerdem eine Wasserkraftanlage installiert. Die vorhandene Durchströmturbine hat ein Schluckvermögen von maximal 1,4 Kubikmetern pro Sekunde. Die mittlere Jahreserzeugung beträgt 1,5 Millionen Kilowattstunden, die in das Stromnetz eingespeist werden. Betreiber der Wasserkraftanlage ist die Lister-Lenne-Kraftwerke GmbH in Olpe, eine 100-prozentige Tochter des Ruhrverbands.

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

L699
58339 Breckerfeld

Weitere Informationen

Die Route Industriekultur ist ein Rundkurs durch die Metropole Ruhr und führt zu den Zeugen der industriegeschichtlichen Vergangenheit der Region. Träger der Route ist der Regionalverband Ruhr. ...mehr

Anfahrt & Lageplan