Ein Projekt von

Naturerlebnisorte in der Metropole Ruhr

Ort

Forststation Rheinelbe

Gelsenkirchen

Das Gelände der ehemaligen Zeche und Kokerei Rheinelbe bietet hervorragende Möglichkeiten für die Umweltpädagogik sowie wohnortsnahe Erholung. Ein Schwerpunkt der waldbezogenen Umweltbildung im Ruhrgebiet findet in der  „Forststation Rheinelbe“, einem besonderen Forsthaus inmitten der gleichnamigen Industriewaldfläche, statt.

 

Forststation Rheinelbe Gelsenkirchen
Forststation Rheinelbe Foto: Oliver Balke

Waldwanderungen mit dem Förster

Dieser Wald ist Teil des „Industriewaldprojekts Ruhrgebiet“. Dort bietet Wald und Holz NRW  individuell gestaltete Erlebniswanderungen für Kinder- und Erwachsenengruppen an. Beispielhafte Themen lauten: Naturentwicklung, Landschaftskunde, Waldentwicklung in der Stadt, Zechenwaldhistorie, Rolle der Förster, heimische Wildtiere und ihre Lebensweise, … 

Im Mittelpunkt des Exkursionsangebotes für Kinder steht dabei der ungezwungene, erlebnisorientierte Aufenthalt in der Natur, der – neben dem Erwerb von Wissen – Raum bietet für Bewegungsförderung, Sprachförderung, Kreativität, Integrationsförderung, Entwicklung sozialer Kompetenzen und das „Kinderseele baumeln lassen“.  

Das Walderlebnisangebot besteht ganzjährig und ist besonders geschätzt im Kindergarten- und Grundschulalter. Mehrere Einrichtungen in der Umgebung nutzen das Angebot als festen Teil ihres Lern- und Bildungsprogramms.  Über das kostenlose Wald-Umweltbildungsangebot hinaus starten von hier aus auch Führungen zu Themen urbaner Wälder in ihrer Entstehung und Gestaltung. Etablierte Themen sind 

  • Wald als Folgenutzung alter Industriestandorte (Industriewaldprojekt)
  • Flora und Fauna im städtisch geprägten Sukzessionswald
  • Waldpädagogik zur Förderung sozialer Kompetenzen 


Mutter Natur lässt Wald wachsen

Leitidee des Industriewaldprojektes auf Rheinelbe und 13 weiteren Projektflächen ist, dass sich Natur auf brachliegenden Industrieflächen ohne menschlichen Eingriff entwickeln darf. Dabei entstehen nicht nur neue Erholungsräume für die Bevölkerung sondern auch  Lebensräume für  Pflanzen und Tiere. Mit seinen unterschiedlichen Entwicklungsstadien zwischen rudimentärer  Spontanvegetation bis zur geschlossenen Waldbildung ist dieser Industriewald ein herausragendes Refugium für Biotop- und Artenschutz.

Forststation Rheinelbe

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

Virchowstr. 123 (ehemalige Leithestr. 61b am Umspannwerk)
45886 Gelsenkirchen
+49 (0) 0209 / 147 - 48 44
Anfahrt & Lageplan

Adresse

Virchowstr. 123 (ehemalige Leithestr. 61b am Umspannwerk)
45886 Gelsenkirchen
+49 (0) 0209 / 147 - 48 44