Ein Projekt von

Naturerlebnisorte in der Metropole Ruhr

Ort

Halde Rheinpreußen

Moers

Auf dem Gipfel der Halde Rheinpreußen hat der Künstler Otto Piene den Bergleuten ein Denkmal gesetzt. "Geleucht" heißt die Skulptur, die eine überdimensionale Grubenlampe darstellt. Das Kunstwerk dient gleichzeitig als Aussichtsplattform und gewährt faszinierende Ausblicke.

Foto: RVR Beermann

Rot illuminierte Nächte

Ihre wirkliche Faszination entwickelt die Halde allerdings erst in der Nacht. Sowohl die große Grubenlampe als auch ein 8.000 Quadratmeter großes „Ausleuchtungsfeld" an der nordwestlichen Flanke der Halde, das ebenfalls von Otto Piene gestaltet wurde, werden mit Anbruch der Dunkelheit in warmes, leuchtend rotes Licht getaucht. Insgesamt 61 Beleuchtungskörper sorgen für die beeindruckende Illumination

Die Erinnerung an den Bergbau wach halten

2001 entstand der Plan, die Halde mit einer Landmarke zu versehen. Christoph Brockhaus, Leiter des Wilhelm Lehmbruck-Museums in Duisburg, beauftragte Otto Piene mit diesem Projekt. Die Grubenlampe als ein bedeutsames Symbol des Bergbaus ist ausgewählt worden, weil es in der Umgebung einst 40 Zechen gegeben hat. Der kulturhistorische Aspekte des Ruhrgebiets soll auf diese Weise verdeutlicht werden.

Mit dem "Geleucht" will Otto Piene die schwere Arbeit der Kumpel unter Tage würdigen, im wahrsten Sinne des Wortes ins Scheinwerferlicht rücken. „Erst die Bergleute haben die Wirtschaft nach dem Krieg wieder zum Leben erweckt", sagte der Künstler bei der Einweihung der Skulptur im Jahr 2007.

Entstanden ist die Halde aus dem Abraum der Zeche Rheinpreußen. Das erste, von Fritz Haniel gegründete, linksrheinische Bergwerk förderte von 1876 bis 1990 Steinkohle. Rheinpreußen war zudem die erste systematisch begrünte Halde im Ruhrgebiet. 

Höhe: 103 m ü.NN und ca. 74 m ab Parkplatz
Größe: 49 ha
Eigentümer: Regionalverband Ruhr

Anfahrt
Bahnhof:
 5,5 km bis Moers Bf.
Haltestelle: 200 m bis "Waldsee", Moer

Halde_Rheinpreussen_011_Foto_Guntram_Walter.jpg
Bild: Grubenlampe, Halde Rheinpreussen, Baerler Busch. Foto: RVR Ruhr Grün

Lage in der
Metropole Ruhr

Kontakt & Info

Gutenbergstraße
47443 Moers

Weitere Informationen

Die Route Industriekultur ist ein Rundkurs durch die Metropole Ruhr und führt zu den Zeugen der industriegeschichtlichen Vergangenheit der Region. Träger der Route ist der Regionalverband Ruhr. ...mehr

 

Anfahrt & Lageplan

Adresse

Gutenbergstraße
47443 Moers